Sustainability Report 2020

Die Bauwerk Group veröffentlich jährlich ihren gruppenweiten Nachhaltigkeitsbericht, der nach dem internationalen Reporting Standard (GRI) erstellt wird und unsere Bestrebungen in allen wichtigen Nachhaltigkeitsthemen unserer Unternehmensgruppe aufzeigt. Im Folgenden finden Sie einen Auszug der wichtigsten Aspekte aus dem Bericht 2020.

Nachhaltigkeitsmanagement bei der Bauwerk Group

Als holzverarbeitender Produktionsbetrieb waren und sind wir uns unserer ökologischen und gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Wir haben daher nicht bei Null angefangen, sondern konnten auf vergangenen Leistungen aufbauen. Neu ist hingegen unser Anspruch, unser vergangenes Wachstum zu konsolidieren, gruppenweit dieselben Standards zu etablieren und relevante Nachhaltigkeitsaspekte konsequent in unseren Prozessen zu verankern.

Klaus Brammertz, Verwaltungsrat Bauwerk Group: «Das vergangene Jahr war mit der Pandemie besonders herausfordernd: Zu Beginn des Jahres standen wir in den Startlöchern, um unsere Strategie zur Verfolgung unserer neuen Vision «Innovativer Leader im Bereich natürlicher, nachhaltiger Holzfussböden» umzusetzen. Obwohl wir nicht alle unsere Schlüsselinitiativen wie geplant starten oder vorantreiben konnten, haben wir dennoch erhebliche Fortschritte gemacht.»

Gesunde Produkte

Jeder von uns hält sich zwischen 80 und 90 Prozent des Lebens in geschlossenen Räumen auf und atmet dabei zehn bis zwanzig Kubikmeter Luft pro Tag ein und aus. Auch wenn die heutigen, nahezu luftdichten Gebäudehüllen aus energetischer Sicht durchaus sinnvoll sind, sind die notwendigen Lüftungssysteme aber bedenklich hinsichtlich eines gesunden Lebensumfelds. Holz ist ein natürliches Material. Bei der Parkettproduktion werden Leime, Lacke, Farben, Beizen, Öle sowie Reinigungs- und Pflegeprodukte während der Verlegung und der nachfolgenden Nutzungsphase verwendet. Wenn diese Mittel mit falschem Fokus entwickelt und unsachgemäss angewendet werden, können sie die Raumluftqualität und damit verbunden ein gesundes Lebens- oder Arbeitsumfeld über die Lebensdauer des Holzfussbodens beeinträchtigen. Mit unserer Marke stehen wir für Parkett von hoher Qualität, das gesundheitlich unbedenklich ist und sogar zum persönlichen Wohlbefinden beiträgt. Um die hohen Qualitätsansprüche für beide Marken zu erfüllen, setzen wir auf kontinuierliche Investitionen in die Produktentwicklung, glaubwürdige und belastbare Zertifikate, sowie eine gezielte Information und Schulung der Verleger und (End-)Verbraucher.

Jedes BOEN-Produkt ist während der gesamten Nutzungszeit gesundheitlich unbedenklich. Die konsistente Eliminierung oder Substitution potenziell schädlicher Stoffe beim Verleimen, Verpressen, der Oberflächenbehandlung und bei den von uns vertriebenen Produkten für die Reinigung und Pflege zuhause bleibt der Hauptfokus unserer gruppenweiten Innovationsbestrebungen.

Intakte Umwelt

Unsere Umweltauswirkungen werden anhand eines Umweltmanagementsystems systematisch erfasst und kontrolliert. Im Jahr 2021 haben wir unsere zwei Produktionsstandorte in Kroatien und Litauen erfolgreich in das Umweltmanagementsystem eingebunden, somit sind nun all unsere Hauptstandorte nach dem ISO 14001 Standard zertifiziert.

Unsere drei wichtigsten Beiträge im Bereich Umweltschutz liegen in der verantwortungsvollen Beschaffung von Holz und Holzerzeugnissen, der effizienten Nutzung unserer Ressourcen sowie der Reduzierung unserer Treibhausgasemissionen. Zur Erhaltung unserer Rohstoffqualität und Verbesserung unserer Ausbeute in verschiedenen Sortierungen gibt es mehrere Projekte, Initiativen und Investitionen, die wir 2020 erfolgreich begonnen haben und kontinuierlich verbessern werden.

Unsere Holzabfälle werden an allen Produktionsstandorten teilweisethermisch verwertet, um Wärme zu erzeugen. Die verbleibenden Holzabfälle werden entweder für die Herstellung von Pellets verwendet oder zu Briketts verarbeitet und dann verkauft. 

Emissionen und Klimawandel

Wir arbeiten in allen Standorten an der Steigerung unserer Ressourceneffizienz und der Reduktion unserer Treibhausgasemissionen. Im letzteren Fall investieren wir weiter in Datenverfügbarkeit und Transparenz. Im Bereich der Logistik setzen wir verstärkt auf Direktversand und kombinierten Verkehr.

Zur systematischen Erfassung und Kontrolle der von uns verursachten Umweltbelastung nutzen wir ein Umweltmanagement-System, einschliesslich eines gruppenweiten Datenmanagement-Tools, welches wir in den letzten zwei Jahren eingerichtet und aktualisiert haben. Ausserdem motivieren wir unsere Partner (z.B. Lieferanten und Logistikpartner), Daten zu indirekten Emissionen zu erfassen, und arbeiten daran, gemeinsam mit den Partnern Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Solar- & Photovoltaikanlagen

An unserem Schweizer Standort wurden an drei Wänden unseres Silos Photovoltaikelemente installiert. Die Anlage ist nun seit Anfang Juni in Betrieb und wird insgesamt rund 29.000 kWh grünen Strom pro Jahr liefern. Das Projekt ist ein erster Schritt in dem Bemühen, am Hauptsitz nachhaltigen Strom zu erzeugen. Derzeit arbeiten wir an einem Projekt zur Ausrüstung der Hallendächer im südlichen Bereich unserer Gebäude. Dies entspricht einer Fläche von rund 2.500 m2. Der litauische Produktionsstandort hat ein riesiges Solarkraftwerk mit einer Fläche von 12'562 m2 installiert, das einen Teil unseres Energieverbrauchs durch erneuerbaren, sauberen Strom ersetzen kann, wodurch wir die Treibhausgasemissionen bekämpfen und unsere kollektive Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringern können. Darüber hinaus sind für unseren dritten Produktionsstandort in Kroatien Solarenergieprojekte in Planung, die in den nächsten Monaten teilweise in Betrieb genommen werden sollen.

Der ausführliche Bericht ist hier zu finden.