Verhaltenskodex

Der Verhaltenskodex bildet die Grundlage für die Handlungen aller Mitarbeitenden der Bauwerk Gruppe und ihrer Gruppengesellschaften weltweit.

ZWECK DES VERHALTENSKODEX

Der Verhaltenskodex bildet die Grundlage für die Handlungen aller Mitarbeitenden der Bauwerk Gruppe und ihrer Gruppengesellschaften weltweit (nachfolgend „BBG“ genannt).

 

GRUNDSATZ

Die BWG ist sich ihrer wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Verantwortung gegenüber ihren Investoren, Mitarbeitenden, Kunden, Geschäftspartnern, den lokalen Behörden, dem Unternehmen und seiner Umwelt bewusst. BWG ist der Ansicht, dass ethisches Verhalten für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens und seiner gesamten Geschäftstätigkeit unerlässlich ist.

Engagement, Verantwortung, Zuverlässigkeit, Respekt, Vertrauen und Zusammenarbeit sind Werte, denen sich alle Mitarbeitenden verpflichtet fühlen und Teil des „BWG Way“ sind. Im täglichen Kontakt mit internen und externen Partnern ist die Anwendung und Umsetzung dieser Werte, Einstellungen und verwandten Verhaltensweisen Teil der Unternehmenskultur der BBG, die auf gegenseitigem Respekt basiert.

 

GESCHÄFTSINTEGRITÄT

Einhaltung von Gesetzen

Einhaltung der geltenden Gesetze in allen Ländern, in denen BWG tätig ist, sowie der einschlägigen internationalen Standards.

Unternehmensführung

Eine effektive Corporate Governance ist für ein nachhaltiges und erfolgreiches Geschäft von entscheidender Bedeutung. BWG stellt sicher, dass die Corporate-Governance-Praktiken auf dem neuesten Stand sind, regelmässig überprüft und bei Bedarf angepasst werden.

Zusammenarbeit mit vertrauensvollen Geschäftspartnern

BWG pflegt eine kontinuierliche Partnerschaft mit Kunden und Lieferanten, die auf Offenheit und gegenseitigem Vertrauen basiert. BWG erwartet von seinen Lieferanten Nachhaltigkeit, soziale Verantwortung und die Einhaltung von Gesetzen und Standards.

Fairer Wettbewerb

Die BWG bekennt sich zu einem fairen, leistungsorientierten Wettbewerb. Die BWG beteiligt sich weder an wettbewerbswidrigen Praktiken, noch beteiligt sie sich an Vereinbarungen, die das Kartellrecht verletzen.

Bestechung und Annahme von Vorteilen

BWG toleriert weder aktive noch passive Bestechung. BWG gewährt Mitgliedern der Regierung oder Regierungsbehörden oder Mitarbeitenden privater Unternehmen keine ungerechtfertigten Vorteile, um deren Entscheidungen zu beeinflussen, und BWG akzeptiert diese auch nicht von Dritten. Niemand, der für BWG arbeitet, darf ungerechtfertigte Vorteile wie übermässige Geschenke oder Vorteile, d. H. Solche, die einen gewöhnlichen Wert übersteigen, gewähren, verlangen oder annehmen. Das Verschenken von Geschenken oder Vergünstigungen ist insbesondere dann untersagt, wenn Geschäftsentscheidungen auf unrechtmässige Weise beeinflusst werden oder dadurch der Eindruck entsteht, dass dies der Fall ist. Alle Spenden der BWG müssen transparent sein. Weitere Details sind in den BWG -Antikorruptionsrichtlinien beschrieben.

Interessenkonflikte

BWG ist bestrebt, Interessenkonflikte der Geschäftsführung und der Mitarbeitenden nach Möglichkeit zu vermeiden. Von allen Mitarbeitenden wird erwartet, dass sie im besten Interesse der BWG agieren und persönliche Interessen oder Vorteile ablehnen. Alle Mitarbeitende sind verpflichtet, ihre persönlichen oder finanziellen Interessen im Widerspruch zu den Interessen der BWG offen zu legen.

Vertraulichkeit und Datenschutz

BWG schützt seine vertraulichen Informationen und persönlichen Daten und verhindert unangemessene oder nicht autorisierte Offenlegung. BBG-Mitarbeitende dürfen die Geschäftsgeheimnisse und Betriebsgeheimnisse von BWG während oder nach ihrer Beschäftigung weder intern noch extern weitergeben oder verwenden. In Zusammenarbeit mit externen Partnern muss eine geeignete Geheimhaltungsvereinbarung im Voraus eingegeben werden.

Geistiges Eigentum

BWG schützt sein geistiges Eigentum und respektiert die anwendbaren geistigen Eigentumsrechte Dritter. BWG erwartet von seinen Mitarbeitenden, dass sie die geistigen Eigentumsrechte von BWG durchsetzen, ihren Schutz gewährleisten und diese verantwortungsvoll einsetzen.

Produktsicherheit

BWG bekennt sich zur Qualität und Sicherheit seiner Produkte. BWG sichert die Voraussetzungen für das Vertrauen der Kunden in die Zuverlässigkeit, Qualität und Leistung der BWG -Produkte. Alle BWG -Produkte erfüllen die nationalen und internationalen gesetzlichen Normen sowie die internen Richtlinien zur Qualitätssicherung.

 

VERANTWORTUNG FÜR INVESTOREN

Geeignete Rendite

Die BWG ist sich ihrer Verantwortung gegenüber privaten und institutionellen Anlegern bewusst. Die BWG  verpflichtet sich, ihren Anlegern eine angemessene Dividende für ihre Anlage und einen angemessenen Risikoausgleich zu zahlen. Die BWG verzichtet jedoch darauf, die Aussichten auf kurzfristige Gewinne als Grundlage für ihre Entscheidungen zu verwenden. Stattdessen nutzt es das langfristige und nachhaltige Wohlbefinden des Unternehmens.

VERANTWORTUNG FÜR MITARBEITENDE

Respektvolle Zusammenarbeit

Das Engagement der Mitarbeitenden und die Möglichkeit zur Entwicklung ihrer Fähigkeiten sind für den Erfolg der BWG von entscheidender Bedeutung. BWG achtet deshalb besonders darauf, dass Mitarbeitende in allen Ländern mit Respekt, Fairness, Höflichkeit, Ehrlichkeit und Vertrauen arbeiten.

Mitarbeiterentwicklung

Ein attraktives Arbeitsumfeld zu schaffen ist für BWG sehr wichtig. Dies umfasst die Bereitstellung moderner Arbeitsplätze, fachspezifische Schulungen sowie individuelle Entwicklungs- und Karriereplanung.

Diskriminierungsverbot

Chancengleichheit ist ein Schlüsselwert für BWG und bewertet die Mitarbeitenden nach Leistung, Fähigkeiten und Verhalten. BWG toleriert keine Diskriminierung oder Belästigung in Bezug auf Geschlecht, Rasse, Religion, nationale Herkunft, Alter, Behinderung, sexuelle Orientierung, Familienstand oder andere gesetzlich geschützte Merkmale gemäss den „Menschenrechtsregeln der BWG “.

Gesundheit und Arbeitssicherheit

BWG fördert das körperliche und geistige Wohlbefinden aller Mitarbeitenden und betrachtet die Mitarbeitenden als das wertvollste Kapital. BWG führt daher Massnahmen durch, um ihre Gesundheit und ihre persönliche Sicherheit zu gewährleisten.

Soziale Partnerschaft

BWG respektiert die Förderung des Dialogs zwischen BWG und seinen Mitarbeitenden und setzt sich für eine funktionierende soziale Partnerschaft mit Mitarbeitenden und ihren Vertretern ein.

Vergütung

Die BWG bietet den Mitarbeitenden unter Einhaltung der geltenden lokalen Gesetze eine angemessene Vergütung und Vorteile.

 

VERANTWORTUNG FÜR DIE GESELLSCHAFT

Dialog mit der Gesellschaft

Die BWG erkennt die Bedeutung der Zusammenarbeit mit Regierungsbehörden und Verbänden an, um ihre Geschäftsethik Wirklichkeit werden zu lassen. BWG ist bestrebt, einen kontinuierlichen Dialog mit Vertretern von Regierungsbehörden und Verbänden aufrechtzuerhalten.

Menschenrechte und Kinderarbeit

BWG übernimmt die Verantwortung als globales Unternehmen in Bezug auf die Achtung der Menschenrechte und insbesondere der mit Kinderarbeit verbundenen Herausforderungen, wie sie in den „Menschenrechtsregeln der BBG“ festgelegt sind.

 

VERANTWORTUNG FÜR DIE UMWELT

Die BWG ist sich der Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit auf die Umwelt bewusst. BWG erfüllt die lokalen und internationalen Umweltstandards und verpflichtet sich, seine Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern. BWG konzentriert sich auf umweltbewusstes und nachhaltiges Verhalten zu Gunsten natürlicher Ressourcen im direkten und indirekten Geschäftskontext.

Sparsamer Umgang mit Ressourcen

BWG richtet alle Aktivitäten – von der Beschaffung über die Produktion bis zur Entsorgung – auf maximale Ressourcenschonung und Emissionsminimierung aus. BWG verpflichtet sich mit seinen Produkten und Lösungen, verantwortungsbewusst mit der Umwelt umzugehen.

 

VERANTWORTUNG UND UMSETZUNG

Dieser Verhaltenskodex ist für alle Mitarbeitenden der BWG verbindlich. Jeder Mitarbeitende ist für die Einhaltung und Umsetzung des Verhaltenskodex selber verantwortlich. Vorgesetzte sind Vorbilder und geben ein Beispiel für den Verhaltenskodex, der sicherstellt, dass er allen Mitarbeitenden vermittelt wird und von den Mitarbeitenden verinnerlicht und umgesetzt wird. Weitere Einzelheiten zu diesem Verhaltenskodex hat die BWG in internen Richtlinien festgelegt. BWG überwacht die Einhaltung des Verhaltenskodex und der Richtlinien und passt sie bei Bedarf an. Alle Mitarbeitende der BWG sind aufgefordert, Verstösse gegen den Verhaltenskodex zu melden. Bei der Beurteilung, ob eine bestimmte Praxis einen Verstoss gegen den Verhaltenskodex darstellen könnte, wenden die Mitarbeitenden angemessene ethische und moralische Kriterien an, verwenden den gesunden Menschenverstand und landesspezifische Gebräuche und Konventionen. Bei einem Verstoss gegen das Gesetz besteht kein Ermessensspielraum.

Drei interne Meldestellen (Personalabteilungen von BBLT, BBCH und BBHR) und der Chief Human Resources Officer der BWG stehen zur Verfügung. Mitarbeitende, die Verstösse in gutem Glauben melden, geniessen die uneingeschränkte Unterstützung und Diskretion von BWG und müssen keine negativen Folgen fürchten. Missbräuchliche Berichte werden nicht weiter verfolgt und können zu Disziplinarmassnahmen führen. Bei einem Verstoss gegen diesen Verhaltenskodex sind disziplinarische Konsequenzen zu erwarten. Darüber hinaus können Gesetzesverstösse auch zivilrechtliche Konsequenzen wie Regressansprüche und Schadensersatzansprüche nach sich ziehen.

 

UNTERSTÜTZUNG UND KONTAKTPERSONEN

Wenn die Mitarbeitenden sich nicht sicher sind, ob sie den Verhaltenskodex oder dessen Richtlinien anwenden, fordert BWG alle Mitarbeitenden auf, sich von ihrem Vorgesetzten, dem Geschäftsführer oder dem Leiter Legal & Compliance beraten zu lassen.